Thomas
von der Ohe

Co-Founder, CEO

WAS MICH ANTREIBT

Man hat vielleicht einmal im Leben die Gelegenheit, die Gesellschaft rund um den Globus positiv zu beeinflussen. Eine Möglichkeit, wirklich etwas zu verändern. Unser alternatives Konzept wie wir zum autonomen Fahren gelangen bietet uns diese Chance: Wir definieren die Art und Weise, wie sich Menschen fortbewegen, neu und besser. Mit diesem großartigen Team ein Produkt zu entwickeln und es auf die Straße zu bringen, ist das, was mich Tag und Nacht antreibt.

HINTERGRUND

Launch des ersten selbstfahrenden Fahrzeugs von Zoox auf öffentlichen Straßen als leitender Technical Program Manager im Silicon Valley, Launch des ersten Amazon Echo als leitender Technical Program Manager für Gerätesoftware, Gründung von zwei (finanzierten) Mobilitätsunternehmen. M. Sc. Computer Science & Product, Universität Stanford.

Fabrizio
Scelsi

Co-Founder, VP Automotive Engineering

WAS MICH ANTREIBT

Ich möchte nie dagewesene Produkte auf der Grundlage von Spitzentechnologie entwickeln, um einem größeren Zweck zu dienen und Probleme zu lösen – für die Menschen und für unseren Planeten. Ich bin sehr stolz darauf, dass es uns gelungen ist, ein vielfältiges und inklusives Team zusammenzustellen, um unser Vorhaben voranzutreiben.

HINTERGRUND

Leitung und Aufbau eines Ingenieur:innen-Teams im Silicon Valley, das autonome Shuttles und verschiedene Mobilitätsprodukte entwickelt hat: E-Rennautos, E-Motorräder, E-Leichtfahrzeuge, E-PKWs, darunter eines der erfolgreichsten E-Lieferfahrzeuge in Deutschland. RWTH Aachen, Imperial College London.

 

Bogdan
Djukic

Co-Founder, Director Engineering, Teledrive Experience

WAS MICH ANTREIBT

Vay hat sich zum Ziel gesetzt, das erste Fahrzeug ohne Sicherheitsfahrer:in auf öffentlichen Straßen in Europa einzuführen. Dieses Vorhaben ist mit spannenden technischen Herausforderungen verbunden, von denen viele noch nie zuvor in Angriff genommen wurden. Die Entwicklung von technischen Lösungen für diese Themen ist eine Arbeit, die mir bei Vay besonders Spaß macht.

HINTERGRUND

Teamleiter bei Microsoft, Senior Software Engineer bei Skype. M. Sc. in Informatik an der Universität Belgrad.

 

 

Mariona
Bosch

Director of Engineering Operations

WAS MICH ANTREIBT

Die enge Zusammenarbeit mit Menschen aus verschiedenen Kulturen und mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen (Hardware, Software, Operations usw.) gibt mir die Möglichkeit, jeden Tag neue Herangehensweisen zu lernen, wie man Projekte plant, Teams strukturiert und Prozesse aufsetzt. Die Ergebnisse dieser großartigen Teamarbeit sind sehr bereichernd und in jedem unsere Arbeitsschritte sichtbar.

HINTERGRUND

Teil des Managementkreises bei der AUDI AG, verantwortlich für die Implementierung von Prototypen in frühen Entwicklungsphasen neuer Produkte (Innovationsfahrzeuge, Konzept- und Vorserienfahrzeuge, Showcars, Designmodelle, Einzelteil-Testings, PoCs, 3D-Druck)

Daniel
Buchmueller

SVP Engineering, Software

WAS MICH ANTREIBT

Jeden Tag zu lernen und coole Dinge zu entwickeln sowie engagierte, leistungsstarke Teams an der Schnittstelle zwischen Software und Hardware aufzubauen. Ich glaube an die Anwendung von “First Principle Thinking” und an kollaborative, offene Ansätze bei der Entwicklung von Produkten, die das Leben der Menschen zum Besseren verändern.

HINTERGRUND

Director of Engineering bei der Boring Company (SW, Maschinenbau, EE, Techniker, System), Mitgründer von Amazon Prime Air, CTO bei Volansi (autonomes Drohnen-Start-up in San Francisco, mit 75 Mio. $ finanziert), VP, Head of Drone Cargo, Airbus. Entwickelte und lieferte die (Bildabgleich- und Augmented-Reality-)Dienste für die iOS Bing App und das Betriebssystem für Windows Phone.

Hans-Leo
Ross

Director Safety

WAS MICH ANTREIBT

Mein ganzes Berufsleben lang habe ich mich für den Schutz und für die Sicherheit von Mensch und Umwelt eingesetzt. Ich möchte weiterhin sichere und benutzerfreundliche Automatisierungssysteme für unsere zukünftigen Mobilitätsbedürfnisse schaffen.

HINTERGRUND

Mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Systemsicherheit bei Conti, Mando und Bosch. Leitete die VDA-Arbeitsgruppe in Deutschland zur Erstellung der ISO 26262 und trug zur weltweiten Standardisierung von Sicherheitsnormen bei. Autor mehrerer Fachbücher über funktionale Sicherheit.

 

Friederike
Reuter

Chief of Staff, Head of Strategy

WAS MICH ANTREIBT

Komplexe Probleme mit ehrgeizigen und talentierten Menschen zu lösen, die sich nicht mit dem Status Quo zufrieden geben. Und dabei jede Menge Spaß zu haben.

HINTERGRUND

Vom Hintergrund politische Theoretikerin, Wirtschaftswissenschaftlerin und Unternehmensstrategin. Ich habe als Rhodes-Stipendiatin Wirtschaftswissenschaften in Harvard und Oxford studiert und war danach einige Jahre als Beraterin bei BCG tätig, wo ich digitale Unternehmen aufgebaut und beraten habe.

Christian
Hertlein

Director of Product Design and Brand

WAS MICH ANTREIBT

Die Zukunft einer Mobilität zu gestalten, die nachhaltig ist und wirklich den Bedürfnissen der Menschen gerecht wird, indem ein ganzheitliches Erlebnis und eine vertrauenswürdige Marke geschaffen wird. Ein Service, der die Art und Weise, wie wir uns in und zwischen Städten bewegen, verändert.

HINTERGRUND

Head of Global Design bei N26, Senior Lead Designer bei IDEO, In-Car-Interactions für Volkswagen.

David
Gossow

Engineering Lead

WAS MICH ANTREIBT

Nachdem ich lange in der Forschung im Bereich der autonomen Robotik im Silicon Valley gearbeitet habe, freue ich mich sehr, jetzt in einem Unternehmen tätig zu sein, das diese Technologie endlich auch in unseren Alltag integrieren möchte.

HINTERGRUND

Tech Lead bei Google Tango in Mountain View, Research Engineer bei Willow Garage, Yogalehrer seit 2018.

 

Vladimir
Bilonenko

Senior Engineering Manager

WAS MICH ANTREIBT

Ingenieur:innen dabei zu unterstützen, den besten Job machen zu können. Eleganz in der Software. Ideen aus Büchern in das wirkliche Leben und von einem Bereich in den anderen zu übertragen. Schnell von A nach B zu kommen.

HINTERGRUND

Software-Generalist. Karten- und Mobilitäts-Geek (Lon, Lat not Lat, Lon). High Load bei Yandex, Geo Analytics und Last Mile bei HERE Maps, Mobility Platform bei Daimler. Conway’s Law Enthusiast.

Beatrice
Tîrziu

Software Engineer

WAS MICH ANTREIBT

Die Menschen um mich herum. Zu sehen, dass unser Team einen solchen Antrieb und eine solche Leidenschaft hat, ist einzigartig und sehr ansteckend.

HINTERGRUND

Mit einem B. Sc. und M. Sc. in Informatik kam ich in den ersten Monaten des Unternehmens und am Anfang meiner Karriere als Software-Ingenieurin zu Vay. Zwei Jahre später wachsen wir immer noch und lernen gemeinsam weiter dazu.

ALINA
PRESTI

Telefahrerin

WAS MICH ANTREIBT

Ich mag Autos, Autofahren und Technik.

HINTERGRUND

Erzieherin und Kinderpflegerin in einem Kindergarten. Fahrerin bei Skoda’s Caredriver.

Meet Connaire Wallace, Global Talent Acquisition Manager 

Connaire Wallace ist Global Talent Acquisition Manager bei Vay. Seine Aufgabe ist es, unsere Recruiting-Prozesse zu optimieren und zu leiten, um sicherzustellen, dass wir perfekt positioniert sind, damit wir die spannendsten internationalen Talente einstellen können, um unsere Mobilität in ein neues Zeitalter zu führen. Dabei liegt der Fokus auch darauf, durch innovative Einstellungsstrategien eine diverse und integrative Kultur im gesamten Unternehmen zu schaffen.

Connaire Wallace
Erzähl’ uns etwas über deinen Karriereweg, was hast du gemacht bevor zu Vay kamst? Wie bist zur Talentakquise gekommen?

Ich hatte schon immer eine Leidenschaft für Menschen. Es bereitet mir große Freude, neue Menschen aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen kennenzulernen. Deshalb gibt es für mich keine bessere Branche als die Talentakquise. Was mich daran so begeistert ist, dass ich Menschen helfen kann, ihre Träume zu verwirklichen. Ich habe das Glück, mit meinem Wissen und meinen Ratschlägen Karrieren mitzugestalten zu können und zu erleben, wie Leute Ziele erreichen, die sie seit ihrem Schulabschluss angestrebt haben, oder ihre Karriere sogar in eine ganz andere Richtung lenken.

Ich habe im Laufe der Jahre eine Fülle von Erfahrungen in der Talentakquise gesammelt, zunächst auf Agenturseite bei der Oho Group, einem VC-finanzierten Unternehmen mit Sitz in London, wo wir das schottische Geschäft aufgebaut haben, und dann bei der Adecco Group. Mein Ziel war es immer, skalierbare Prozesse zu entwickeln, die Faktoren wie Bewerber:innenerfahrung, Employer Branding, Datenanalyse, Diversität und vieles mehr berücksichtigen, anstatt einfach nur „Leute einzustellen“. Diese Denkweise führte mich in die Welt der Start-ups. Ich habe bei einigen der bahnbrechendsten Tech-Unternehmen der Welt gearbeitet, z. B. bei Klarna – mittlerweile eines der wertvollsten privaten Fintech-Unternehmen weltweit. Danach wechselte ich zu Rasa, wo Pionierarbeit bei KI-Plattformen für Open-Source- und Unternehmenskunden geleistet wird.

Was ist deiner Meinung nach “State-of-the-Art” beim Recruiting und wie setzt du das Ganze bei Vay um? 

Der grundlegendste Faktor beim Aufbau eines Teams von Weltklasse-Talenten ist meiner Meinung nach Vertrauen. Dieser Aspekt sollte im Mittelpunkt unseres Handelns stehen. Eine Beziehung ohne Vertrauen ist wie ein Auto ohne Antrieb. Man kann darin sitzen bleiben, aber es wird nicht fahren. Im Bereich des Recruitings müssen wir zunächst einmal grundlegende Prozesse aufbauen, die die Basis für langfristiges Vertrauen bei Einstellungsteams, externen Stakeholder:innen und Bewerber:innen gleichermaßen bilden. 

Wenn wir sicherstellen, dass unsere Datenqualität hoch ist und unsere Kommunikation angemessen und zeitnah erfolgt, können wir mit Stakeholder:innen in wirklichen Kontakt treten und unsere Teams vergrößern. 

Auch das Vertrauen der Bewerber:innen ist im Jahr 2022 wichtiger denn je. Wir befinden uns nicht mehr in einem Markt, in dem Kandidat:innen das erste Angebot annehmen, das sie erhalten. Dies hat zu einem positiven Mentalitätswandel geführt, was bedeutet, dass Vorstellungsgespräche auf eine Art und Weise geführt werden, die den Bewerber:innen die Gewissheit gibt, dass das Unternehmen, für das sie arbeiten, der richtige Ort für ihre Karriere ist. Bei allen Bewerber:innen, mit denen ich das Vergnügen habe zu sprechen, ist der Hauptkritikpunkt an den Unternehmen die Kommunikation bzw. das Fehlen derselben. Wo immer es möglich ist, sollten wir den Bewerber:innen ein persönliches Feedback geben, sei es positiv oder konstruktiv, um auf dem Markt das Bewusstsein zu schaffen, dass uns die Erfahrungen, die die Bewerber:innen mit uns machen, wichtig sind, unabhängig davon, ob sie am Ende für uns arbeiten oder nicht.

Was macht Vay für Mitarbeiter:innen spannend?

Wo soll man anfangen? Da gibt es so viele Gründe! 

Ich persönlich liebe es, an der Spitze der Technologie zu stehen und eine neue Zukunft zu schaffen. Das ist etwas, das Vay in Hülle und Fülle bietet. Die Chance, an einer Herausforderung mitzuwirken, die die Art und Weise, wie Mobilität funktioniert, zunächst in Europa und dann weltweit verändern wird, gibt uns allen die Möglichkeit, mit unserem Job ein echtes Vermächtnis zu hinterlassen – wer würde das nicht wollen?!

Als Unternehmen sind wir weniger als 4 Jahre alt, haben aber bereits ein unglaublich vielfältiges Team aus über 30 Ländern. Der Kontakt, die Ausbildung und das Zusammentreffen verschiedener Ideen/Konzepte, die aus einer solchen Vielfalt von Kulturen und Hintergründen entstehen, ist die Formel für unglaubliche Innovationsmöglichkeiten. 

Außerdem haben wir einige der kreativsten und intelligentesten Köpfe der Technologie- und Automobilbranche in unserem Team und unter unseren Investoren. Es ist wirklich fantastisch, täglich mit diesen Menschen zusammenzuarbeiten und ein Umfeld zu haben, das eine kontinuierliche Entwicklung sowohl auf beruflicher als auch auf persönlicher Ebene begünstigt.

Wie findest du heraus, ob jemand zu Vay passt? 

Um erfolgreich bei Vay arbeiten zu können, braucht es fünf konsistente Eigenschaften, die unsere Unternehmenswerte widerspiegeln. 

Wir sind Pioniere des Wandels

Wir suchen nach Innovator:innen, nach Menschen, die sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen und die unsere Vision teilen: den Verkehr in Ballungsräumen zu lösen. Da wir an Dingen arbeiten, die noch nie zuvor in Angriff genommen wurden, müssen wir alles, was wir tun, jeden Tag kontinuierlich verbessern. Es ist toll, einen 1.0-Prozess zu entwickeln, aber um ein wirklich großartiges Unternehmen zu schaffen, müssen wir unsere Produkte, Prozesse und Arbeitsabläufe ständig optimieren, um an der Spitze der Innovation zu bleiben.

Wir fördern die Zusammenarbeit

Eines der wunderbarsten Dinge bei Vay ist die Tatsache, dass unser Team Talente aus verschiedenen Welten vereint: von der Automobil- und Sicherheitstechnik bis hin zu Software, Produkt, Regulierung, Operations und vielem mehr. Das bietet fantastische Lernmöglichkeiten. Wir brauchen auch Leute, die teamfähig sind und selbstbewusst genug, um Entscheidungen positiv zu hinterfragen – und gleichzeitig sollten sie auch offen für andere Standpunkte sein.

Wir treiben Dinge voran

Wir brauchen Mitarbeiter:innen, die sowohl für ihre eigene Arbeit als auch für die ihres Teams/ihrer Funktion Verantwortung übernehmen. Wir sind alle Miteigentümer:innen von Vay, also sind wir es uns selbst schuldig, positive Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass das Unternehmen weiterhin gedeiht und wächst.

Wir setzen auf Vertrauen

Wir suchen Leute, die ihre Verpflichtungen einhalten, und die, wenn sie nicht wissen, wie man etwas macht, einfach nachfragen. Bescheidenheit ist eine großartige Charaktereigenschaft. Wir sind alle Menschen und machen Fehler. 

Wir schaffen magische Erlebnisse

Und nicht zuletzt sind wir ein Start-up und einzigartig in der Automobilbranche! Wir bringen Talente aus verschiedenen Branchen und Disziplinen zusammen, um einen Mehrwert für unser Produkt zu schaffen! Deshalb sind wir bestrebt, Ideen und Zusammenarbeit zu fördern –  Innovation ist dabei das Herzstück unseres täglichen Ethos. Werdet Teil unseres Teams und traut euch, die Welt der Mobilität zu verändern!

Kannst du uns mehr über das hybride Arbeitsmodell bei Vay und über die Möglichkeiten der Remote-Arbeit erzählen?

Bei Vay fördern wir ein inklusives Arbeitsumfeld, das den Bedürfnissen aller gerecht wird.  

Wir haben die Möglichkeit, vollständig vor Ort in unserem supercoolen „The Drivery“-Office direkt am Wasser in Berlin zu arbeiten. Unser Büro beheimatet auch viele andere Automobiltechnologie Start-ups.

Wir haben eine 70%-ige Flex-Option, was bedeutet, dass drei von zehn Arbeitstagen (oder mehr, wenn du möchtest) im Berliner Büro verbracht werden. So arbeitet der Großteil des Unternehmens. Dieses Modell bietet das Beste aus beiden Welten und unser Office ist eine Location, in der unsere Mitarbeiter:innen wirklich gerne Zeit verbringen! 

Für alle, die weiter von Berlin entfernt oder außerhalb Deutschlands arbeiten, bieten wir auch die Möglichkeit der Remote-Arbeit, die wir von ganzem Herzen unterstützen. Außerdem veranstalten wir jedes Jahr zwei einwöchige Firmenevents in Berlin namens vConnect. Dies ist eine großartige Gelegenheit, Mitarbeitende aus der ganzen Welt zusammenzubringen, um Ideen auszutauschen, unsere Erfolge zu teilen und unsere Zukunft zu planen.

Was hoffst du bei Vay zu erreichen? 

Ich möchte Teil eines Unternehmens sein, das in Europa Geschichte schreibt, und an vorderster Front mitwirken, wenn es darum geht, unsere Mobilität in ein neues Zeitalter zu führen. Ich möchte dies unterstützen, indem ich eine Art von Recruiting schaffe, auf die wir stolz sein können, die kulturelle Vielfalt unterstützt und sich auf Qualität konzentriert, während wir weiter wachsen.

Wenn unser Recruiting-Team weiterhin fantastische Talente einstellt und Vay weiterhin innovative Sprünge mit unseren Produkten macht, entsteht ein Unternehmen, für das jeder in der Mobilitäts- und Technologiebranche gerne arbeiten möchte! 

Wie verbringst du deine Zeit, wenn du nicht arbeitest?

Bei mir dreht sich alles um Sport! Ich bin ein großer Fußballfan und habe eine Dauerkarte für den Hibernian FC aus Edinburgh (die beste Fußballmannschaft der Welt). 

Die Pandemie hat mich außerdem zu einem abendlichen Gamer gemacht und man findet mich oft im „Gulag“ in Call of Duty – Warzone.

Und ich habe eine wundervolle einjährige Tochter, Harper, die gerade angefangen hat zu laufen, was bedeutet, dass alles oben Genannte nebensächlich ist. Ich verbringe den Großteil meiner Freizeit damit, Harper zuhause hinterherzulaufen und zu verhindern, dass sie die Schmuckstücke  ihrer Mutter kaputt macht!

Related Stories

Meet Christian Hertlein, Director of Design and Brand

Connecten, wachsen, kreativ sein und Spaß haben – bei unserem vConnect Event

Meet Hans-Leo Ross, Director of Safety